UniExperiment auf dem KulturJurte-Festival 2014 in München

Was ist GLÜCK ?

🙂

Was hat das UniExperiment mit „Glück“ zu tun ?
Erstmal: begegne UniExperiment-Studenten und -Studentinnen, dann spürst Du es !
🙂

Dann:
Stress kann Glück bedeuten.

Stress kann dem Glücklichsein aber auch im Weg stehen.

Die Hirnforschung weiß:
auch schwierige Situationen werden dann stressfreier erlebt, wenn man zumindest das Gefühl hat, Einfluss auf die stressende Situation nehmen zu können !

Wenn ich also in einer belastenden Situation das Gefühl habe: „ich kann sie beeinflussen“, dann geht es mir damit besser als jemandem, der sich einer belastenden Situation ohnmächtig ausgeliefert fühlt.

Braucht´s für diese Erkenntnis einen Hirnforscher ?

Was hat das mit Studium und Universität zu tun ?

Nun, es ist immerhin möglich, dass ein Student, der selbstbestimmt studiert und sein Studium sich nach seinen eigenen Vorgaben, Vorlieben, Wünschen und Leidenschaften gestalten kann, sich besser fühlt, als eine Studentin, die weniger Einfluss auf die Gestaltung ihres Studiums hat.

So scheint es immerhin möglich, dass Selbstbestimmung im Studium zu einem glücklicheren Lebensgefühl führen könnte, als ein Studium, das fremdbestimmt nach bestehenden Studienplänen und Prüfungsordnungen ausgerichtet werden muss.

UniExperiment-Studenten erleben es:
Ein selbstbestimmtes Studium kann frei und glücklich machen, auch wenn es oft große Herausforderungen bereithält.

—————————————————————————————————————————————————-

„Die Fähigkeit zum Glück sollte ein zentraler Teil des Erziehungswesens sein. “

—————————————————————————————————————————————————-

Zitate aus dem Film des „Ministeriums für Glück und Wohlbefinden“:

http://www.youtube.com/watch?v=V2_wiTeb2qM
🙂

–> „Spannend wäre aber tatsächlich die Frage: Was wäre denn, wenn es ginge ? Mit welchen Fragen müsste sich dieses Ministerium denn beschäftigen ? Und ich bin der festen Überzeugung: das ist eigentlich ein WURZELTHEMA !
Und aus dem Thema „Glück“,
dass Menschen feststellen: Was tut ihnen gut ? Was können sie gut ? könnte z. B. unternehmerisches Handeln resultieren…“
(Dr. Stefan Frädrich,
Motivationscoach und Speaker)

–> „…damit wir nicht nur fokussieren auf Wirtschaft, sondern tatsächlich schauen:
Wie geht´s denn den Menschen ?
(Daniela Kolbe,
Vorsitzende der Enquete-Komission des dt. Bundestages „Wachstum, Wohlstand, Lebensqualität“)

–> “ Ich halt´s unter keinen Umständen für einfach:Da muss man richtig dicke Bretter bohren! Wenn wir uns auf die konzentrieren, die wollen, dann bekommt das ´ne Dynamik !
(Bettina Mettler,
Bürgermeisterin der Glücksgemeinde Schömberg im Schwarzwald)

–>We need to tell a different story about developement !
(Bas Bruggeman, Ass. Coordinator Jugendprogramm „Gross National Happiness Centre“, Bhutan)

–>“… sollte es eigentlich so sein, dass alle Projekte, die gemacht werden, das Ziel haben, das Glück und das Wohlbefinden zu steigern.“
(Dr. Ha Vinh Tho, Programmdirektor des „Gross National Happiness Centre,
Bhutan)

–>„…eigentlich sollten wir uns bei jedem dieser Ziele fragen, wozu wir das machen ! Welche Institution fragt diese Frage ?“
(Dominik Dalwitz-Wegner,
Diplom-Soziologe und Glücksexperte)

–>Die Welt um mich, sie ändert sich,
und zeigt sich selbstbestimmt !
So viele machen Sinnvolles,
und spielen wie ein Kind !

Der eine, der will Segeln fahrn,
der and´re macht Musik,
der and´re macht ´ne Kneipe auf,
macht, was persönlich liegt !

Und ob es dies ist, oder das ist:
du hörst auf deine innren Stimmen !

Die Frage, die mich intressiert:
Was bringt dein Herz zum Singen ?

(anonym, zitiert aus dem Film)

–>Glück ist eigentlich eine Fähigkeit.
Und weil es eine Fähigkeit ist, ist es lernbar !
Die Fähigkeit zum Glück sollte ein zentraler Teil des Erziehungswesens sein.“

(Dr. Ha Vinh Tho,
Programmdirektor des „Gross National Happiness Centre, Bhutan)

–>Das Glücksthema: Ich hoffe, dass es von einer bloßen Erzählblase wird zu einer tatsächlichen Lebenskultur !“
(Dominik Dalwitz-Wegner)

–>Der Schritt ist der, dass man Glück interessant und sexy findet, auf irgendeine Weise, aber nicht bereit ist, dafür zu arbeiten !
(s.o.)

–> „Glück und Zufriedenheit ist nicht das Sahnehäubchen, das man sich leisten kann, wenn alles andere stimmt !“
(Dominik Dalwitz-Wegner)

 

2 Kommentare zu “UniExperiment auf dem KulturJurte-Festival 2014 in München

  1. Pingback: Studienfragen von Tomas | freies Uniexperiment

  2. Pingback: Studienfragen von Tomas | Die Universidee

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s